· 

Der Baum

 Grossvater Baum erzählt...

 

Vor langer Zeit befanden sich auf der Erde noch keine Menschen. Grosse Bäume, die sich zu Wälder zusammen schlossen, bevölkerten das Land.

 

In einem dieser Wälder lebte auch DER BAUM.

 

Der Boden, in dem er einst wurzeln schlug, gab kaum genug Wasser und Nahrung und so wuchs der kleine Baum in all den Jahren nur wenig.

 

Mit jedem Jahr streckte er seine Wurzeln jedoch ein klein wenig weiter aus.

 

Er war einsam. Um ihn herum wuchsen keine Bäume. Er war alleine. Die paar Blumen, die jedes Jahr auftauchten, um kurze Zeit später wieder zu verwelken vermochten seine Einsamkeit nicht aufzufangen.

 

Was geschah mit dem Baum Grossvater?

 

Er wuchs, mein Kleiner, er wuchs. Jedes Jahr ein klein wenig mehr. In der Hoffnung eines Tages nicht mehr alleine zu sein.

 

Manchmal träumte er davon, in einem Wald zu leben, wie wir es tun. Und er stellte sich vor, wie es sein würde, mit den anderen Bäumen verbunden zu sein. So wie wir es sind...

 

Nach diesen Träumen war sein Wunsch nach Verbindung so gross, dass er all seine Kraft zusammen nahm, um seine Wurzeln noch ein klein wenig weiter in die Welt hinaus zu strecken.

 

Und weisst du was mein Kleiner? 

Eines Tages erreichte er Boden, der anders war. Es war beinahe so, als könne er andere Bäume spüren. 

 

Oder war es doch nur so ein Gefühl? 

Der Boden bot alles, was der Baum zum wachsen brauchte. 

Aus dem kleinen schwächlichen Bäumchen wuchs ein stattlicher Baum, der seine Wurzeln weiter wachsen liess. 

Die Einsamkeit blieb.

  

 

Eines Tages träumte er wieder von vielen Bäumen um ihn herum, als er durch ein komisches Gefühl aufschreckte.

 

Kitzelt da was? Weit entfernt unter der Erde spürte er etwas. Erst war er unsicher, hat ihn sein Gefühl getäuscht? 

War es Einbildung?

 

 Nein, weit entfernt war tatsächlich ein kleines Bäumchen zu sehen. Es war klein und zart und stand auf unsicheren Wurzeln.

 

Es erinnerte ihn an die Zeit, in der er klein und einsam war. Und weil er sich genau erinnern konnte, wie es sich anfühlte so alleine auf sich gestellt zu sein, mit kaum genügend zum Überleben, wollte er nicht nur mit dem kleinen in Verbindung sein, nein er wollte auch mit ihm teilen.

 

 

Wie eine Mama, die ihr Kind stillt, floss alles, was der kleine Baum brauchte über die Wurzeln des grossen Baums.

 

Von diesem Moment an war keiner der beiden mehr alleine.

  

 

 

Und Grossvater was passierte mit dem kleinen Baum?

 

 

Ich bin der kleine Baum und um uns herum ist der Wald, verbunden durch unsere Wurzeln.

 

Und du kennst bestimmt den grossem Baum, der einst vor langer Zeit sein Leben im Feuer des donnernden Gewitters verlor, dieser der heute noch mit uns verbunden ist? Auf dessen Überreste jedes Jahr wunderschöne Blumen wachsen?

 

 

Dies ist DER BAUM.

 

Einst ganz klein und alleine, wuchs er zu einem stattlichen Baum.

Die Verbindung, die er einging, war der Samen unseres Waldes. Noch heute erinnern die vielen Blumen, die an seinem Platz wachsen, daran, dass wir alle miteinander Verbunden sind.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0